Werte Bürgerinnen und Bürger von Schlanders,

Dieter Pinggera

Dieter Pinggera

Werte Bürgerinnen und Bürger von Schlanders,

am 13. Juli wird in den Gemeinden Laas und Schlanders das erste Südtiroler Marmor Symposium Vinschgau Kristallin eröffnet. Unter der Schirmherrschaft von Landeshauptmann Arno Kompatscher werden sechs international renommierte Bildhauerinnen sowie die Skaters im Bereich Videomapping und Klangskulpturen innerhalb von drei Wochen hochwertige Marmorskulpturen erarbeiten. Im Namen der beiden veranstaltenden Gemeinden Schlanders und Laas sowie des Tourismusvereins Schlanders Laas bedanke ich mich bei allen Sponsoren, die diese Veranstaltung großzügig unterstützen, sowie bei der großen Anzahl an Veranstaltungspartnern, die am vielfältigen Rahmenprogramm mitwirken. Alle daran Interessierte, Einheimische und Gäste, sind herzlich eingeladen, die künstlerischen Arbeiten mitzuverfolgen, sowie das bunte Rahmenprogramm zu besuchen.
In der letzten Gemeinderatssitzung vom 20. Juni hat der Gemeinderat mit einer einzigen Enthaltung beschlossen, die Tiefgarage „Verdross 2“ hinter der Lebenshilfe in den Bauleitplan einzutragen. Es ist dies ein wichtiger Schritt zur möglichen Umsetzung eines großen Anliegens der Wirtschaftstreibenden sowie bestimmter Teile der Bevölkerung, die sich mehr Parkplätze in Zentrumsnähe in unserer Gemeinde wünschen. Dieser Standort hat heute eine breite Akzeptanz auch im Sinne eines Kompromissangebotes, um einerseits das berechtigte Anliegen der Wirtschaft einer Lösung zuzuführen, aber andererseits auch, das ökologische und nachhaltige Anliegen des erarbeiteten Konzeptes „Kapuzineranger“ realisieren zu können. Eines ist aber sicher: Die Gemeindeverwaltung kann die Tiefgarage „Verdross 2“ nur dann realisieren, wenn diese von der Wirtschaft auch breit mitgetragen wird. Ich lade die Entscheidungsträger der Wirtschaft ein, diesen Umstand gut zu bedenken und eine politisch breit mitgetragene Lösung in Zentrumsnähe nicht so leichtfertig zu verschmähen. Der politische Frieden und die Kompromissfähigkeit auf beiden Seiten sind ein hohes Gut und sind für unsere Dorfgemeinschaft nicht hoch genug einzuschätzen.
Ende Juni ist das Programm der Sommerbetreuung für die Kindergartenkinder gestartet, dieses Jahr um weitere 2 Wochen verlängert und zum ersten Mal auch im italienischen Kindergarten. Ich bedanke mich bei den beiden Referentinnen Monika Wielander und Dunja Tassiello für die intensive Vorbereitung dieses Sommerangebotes in Zusammenarbeit mit der Sozialgenossenschaft SOVI, was für über 100 Kinder und viele Familien in unserer Gemeinde eine unverzichtbares Angebot darstellt.


Dieter Pinggera, Bürgermeister

08.07.2024

DEU